gamescom 2016 - Nintendos Stand

gamescom 2016 - Nintendos Stand

Sind wir mal ehrlich, gerade die beiden letzten Jahre waren für Nintendofans im Bezug auf die gamescom eher suboptimal. Und damit meine ich sowohl euch als Fans von Nintendo, als auch uns als Seite. Und so beschäftigen wir uns diesmal nicht nur mit dem Messestand von Nintendo sondern auch den Stand von Nintendo und allem voran der Switch in der Videospiellandschaft.
Natürlich hat sich Nintendo in jedem Jahr selbst allergrößte Mühe gegeben um die Messe zu einem besonderen Erlebnis für jedermann zu machen. Dies ist ihnen unserer Meinung nach auch bisher stets gelungen. So auch in 2017.
In diesem Jahr hat sich Nintendo dem allgemeinen Messekonzept anderer Aussteller angeschlossen und eine Art geschlossenen Bereich geschaffen in den man nur durch eine lange Warteschlange kam. Auch wenn wir ein offeneres Konzept bevorzugen, war der Stand von Nintendo auch in diesem Jahr wieder eher ein Ruhepol in all dem Trubel. Und das lag nicht daran, dass er nicht gut besucht war, sondern alleine schon an der gewohnte großen Sitztreppe an der viele Spieler sich mit ihren 3DS und Nintendo Switch niederließen um zu zocken und ihre Füße auszuruhen.
Ebenfalls neu in diesem Jahr war die Tatsache, dass neben den Betreuern für die einzelnen Spiele auch von Nintendos eigenes gestelltes Sicherheitspersonal vor Ort war. Dieser hielt sich allerdings dezent im Hintergrund und sorgte allein durch seine Präsenz dafür, dass alles ruhig und gesittet zuging. Neben der gewohnte Bühne gab es den sogenannten Red Cube in dem direkt am Stand von Nintendo, absehen von der Battle Stage, Live-Inhalte von der Messe produziert wurden. Alles in Allem bot Nintendo also wieder einen runden und gelungenen Messeauftritt.
Allerdings besteht eine Messe nun mal aus mehr als nur dem Stand von Nintendo. Und in dieser Hinsicht war die Messe die vergangenen Jahre oft eher eine Durststrecke für Fans von Nintendo. Die mangelnde Akzeptanz der Wii U bei Spielern und dementsprechend den Entwicklern machte sich extrem bemerkbar. Abgesehen von Indies, sah man kaum etwas für Nintendos Systeme. Diesem Umstand ist es geschuldet, dass wir an dieser Stelle intensiver auf die aktuelle Situation eingehen als auf die Messe selbst. Wir könnten euch nun natürlich erzählen wie voll es wieder war, wie toll die Bühnenshows waren, dass die Cosplayer fantastisch waren und so weiter und so fort.
Aber ihr habt sicherlich alle schon genug Bilder und Streams gesehen um diese Informationen nicht noch mal in schriftlicher Form präsentiert bekommen zu müssen.


Wie steht es also aktuell um Nintendo?

Nachdem die Switch vorgestellt wurde, stimmten viele wieder den gleichen Grabesgesang auf Nintendo an und sagten den Untergang des Traditionsunternehmens voraus. Doch sieht man sich die aktuelle Entwicklung des Systems an, wirken diese Wertungen eher als Unkenrufe abtun.
Denn scheinbar hat Nintendo den Markt doch etwas anders oder besser gelesen als viele von uns. Sicherlich kann man nun genügend Gegenargumente ins Feld führen. Die Switch hätte anstatt der Wii U erscheinen sollen, das Online-Konzept ist unausgereift, die Technik hinkt der Konkurrenz wieder hinterher, die Zubehörpreise zu hoch, es gibt schon Gaming-Tablets etc. Aber betrachten wir die Entwicklung des Markts sehen wir etwas Interessantes. Während einige Entwickler die Wii U zum Launch noch unterstützten weil sie an Nintendo und deren Markenkraft glaubten, lies deren Support schnell nach als man die Lage erkannte.
Was die Switch und somit Nintendo nun also vor sich hatten und immer noch haben ist ein steiniger Weg zurück zu Vertrauen der Entwickler. Denn auch wenn schnell viel und laut geschimpft wird, so kann man Spieler doch schneller milder stimmen, da keine Millioneninvestments und Aktionäre dahinter stehen.
Um den Kreis hier nun zu schließen, scheint Nintendo es langsam aber sicher zu schaffen, den sogenannten Third Parties genug Sicherheit zu bieten, um wieder für ihre Plattform zu entwickeln. Klar sind es zunächst nur kleine Zugeständnisse und zaghafte Schritte, aber die Signale sind da. Und so sahen wir dieses Jahr wieder einen Anstieg an Ständen die, abgesehen von Nintendo selbst, auch Inhalte für die Switch zeigten.
Kann sich Nintendo dem Markt wieder annähern? Für Nintendo ist es nun wichtig wieder näher mit den großen Publishern zusammenzurücken

Allen voran natürlich Ubisoft, die mit Mario + Rabbids: Kingdom Battle einen vielversprechenden Strategietitel auf den Markt bringen. Aber auch bei Warner und EA merkte man, dass eine Annäherung wieder möglich scheint. So erscheinen sämtliche LEGO-Spiele für die Switch und EA veröffentlicht neben einer exklusiven FIFA 18 Version auch das kommende Indie-Spiel Fe auf dem System. Ein The Elder Scrolls V: Skyrim mag seine Jahre auf dem Kerbholz haben, aber hier sollte man eher sehen, dass Bethesda ein Spiel für das System entwickelt. Ebenso Koei Tecmo welche mit Dynasty Warriors 8: Empires, Warriors Orochi 3 Ultimate und Samurai Warriors: Spirit of Sanada gleich drei Portierungen angekündigt habe. 2K bringt seine beiden neusten Titel WWE 2K18 und NBA 2K18 auf die Nintendo Switch und auch der Landwirtschafts-Simulator erhält einen eigenständigen Build.
Werden diese Titel technisch den Versionen der waschechten Heimkonsolen unterlegen sein? Mit Sicherheit. Aber unabhängig davon, dass Nintendo die Switch immer noch als tragbare Heimkonsole bezeichnet ist des doch vielmehr das Gegenteil. Ein Handheld welcher es erlaubt auch am großen Bildschirm mit besserer Auflösung zu spielen. Nintendo sucht gar nicht den Kampf mit Microsoft und Sony sondern vielmehr seinen Platz im Markt und mit der Nintendo Switch könnte ihnen das gelungen sein.
Klar gibt es Smartphones und Tablets. Aber gibt es auf diesen ein vollwertiges Skyrim, Mario, FIFA oder Zelda? Nein!
Klar gibt es die PlayStation 4 Pro und die Xbox One X. Aber kann ich diese einfach zu mitnehmen? Nein!

Natürlich muss man dafür Abstriche machen, aber alles in allem hat die Switch ihre Daseinsberechtigung und ist auf einem guten Weg diese Position auch zu festigen.
Wir denken, dass wir eventuell schon in 2018, spätestens 2019 eine Revision der Konsole sehen werden, welche viele Probleme beheben wird und vielleicht auch schon in Sachen Leistung anziehen wird. Mit den Spielen die momentan angekündigt sind, hat Nintendo erst mal etwas Zeit durchzuatmen und sich auszurichten. Auch wenn der 3DS weiterhin unterstützt werden wird, ist dies schon lange keine sichere Option mehr in Sachen Zukunft. Wir dürfen also gespannt sein, was Nintendo die nächsten 1-2 Jahre für uns bereithält. Natürlich hoffen wir, dass die Präsenz von Nintendo auf der gamescom und anderen Videospielevent wieder zunimmt und an Relevanz gewinnt. Mit der gamescom 2017 wurde auf jeden Fall ein Schritt in die richtig Richtung gemacht.

Wir freuen uns auf die gamescom 2018 :)

verfasst von „David“

Diesen Artikel teilen:

Letzte Aktualisierung: 27.08.2017, 7:47 Uhr