Spieletest: Snipperclips - Zusammen schneidet man am besten ab! NSW

Screenshot Screenshot Screenshot

Weitere Infos

Releasedate:
3. März 2017

USK 0 keine Onlinefunktion. unterstützt MyNintendo nicht kein amiibosupport

Mögliche Spielmodi: Handheld-,TV-,Tischmodus

Anzahl der Spieler: 1-4

Leser-Meinungen: Noch keine

Specials: Demo im eShop verfügbar

Plus / Minus

Positiv:
tolles Konzept
liebevoll umgesetzt
herausfordernd
Negativ:
ProController wird nicht unterstützt
keine Onlinefunktionen

Als die Nintendo Switch angekündigt wurde, waren natürlich vor allem Titel wie The Legend of Zelda: Breath of the Wild, ARMS, das kommende Super Mario Odyseey und Mario Kart 8 Deluxe im Fokus. Ebenfalls war es von großen Interesse, was die Dritthersteller denn so alles in Petto haben würden. Den Titel Snipperclips Zusammen schneidet man am besten ab!, nahm man höchstens als Randnotiz wahr, wenn überhaupt. Dies änderte sich nach den Presseterminen, auf denen Nintendo der Fachpresse und ausgewählten Besuchern das neue System und die verfügbare Software dazu präsentierten. Denn dort gab es eben auch eine Ecke in der Snipperclips still und heimlich auf potentielle Spieler wartete. Schnell mauserte sich das Mauerblümchen zum heimlichen Favoriten der Besucher. Klar ist es kein Zelda oder Mario Kart, aber dennoch überzeugte es die Spieler mit seinem witzigen Konzept. Wir haben das Spiel für euch getestet um zu sehen, ob dieser Geheimtipp einen Kauf wert ist.

Schnipp, Schnapp, Partyspaß

Vorweg die Information, dass man Snipperclips durchaus auch alleine spielen kann – das Konzept des Spiels geht dann allerdings nicht wirklich auf. Dies ist etwas umständlicher aber vor allem nicht mal ansatzweise so witzig, wie das Spiel mit 2-4 Spielern.
Den Titel in eine Schublade zu stecken ist ziemlich schwierig, da es eine Mischung aus Puzzeln, Rätseln Physik und Teamplay ist. Jeder Spieler schlüpft hierzu mit seinem JoyCon in die Rolle eines Wesen, dass ein wenig aussieht wie eine auf dem Kopf stehende Zwiebackscheibe. Ziel ist es Level zu meistern die euch vor die unterschiedlichsten Aufgaben stellen. Als eine der ersten Aufgaben gilt es Formen die auf dem Bildschirm angezeigt werden möglichst genau nachzubilden. Hierzu könnt ihr eure Spielfiguren um die eigene Achse rotieren, sie ducken oder springen lassen. Das klingt soweit erst mal ziemlich unspektakulär. Allerdings könnt ihr eure Mitspieler auch zurechtschneiden um die gewünschte Form zu erreichen. Dies funktioniert denkbar simpel. Sobald ihr auf den entsprechenden Knopf drückt, wenn sich eure Charaktere überlappen, wird der entsprechende Part bei der anderen Figur weggeschnitten. Durch den Einsatz der Drehfunktion und des Duckens, könnt ihr eure Mitspieler ziemlich präzise zurecht trimmen.
In den weiterführenden Leveln wird diese Funktion allerdings noch ganz anders eingesetzt. So Müsst ihre zum Beispiel eine Bowlingkugel in einen Basketballkorb transportieren. Mit einem geschickten Schnitt verpasst ihr einer der Figuren eine Mulde auf der Oberseite. Dort könnt ihr nun die Kugel positionieren. Als nächsten lauft ihr gemeinsam zum Korb. Dort wird der Spieler ohne die Kugel als Treppe genutzt, so dass der Andere die Kugel hoch genug bekommt um sie in den Korb abkippen zu können.
Im Laufe des Spiels werden diese Rätsel immer anspruchsvoller und es ist wirklich von Nöten, dass man sich gut abstimmt und sich vor allem auch synchronisiert. Das klingt jetzt erst mal gar nicht witzig. Sieht man aber die Grimassen die unsere Figuren dabei schneiden, muss man schon schmunzeln. Hinzu kommt, dass man es natürlich nicht lassen kann seine Mitspieler sei es nun aus Frust oder aus Spaß an der Freude einfach mal so in Konfetti zu verwandeln. Aber keine Angst, mit Hilfe eine Knopfdrucks kann jeder in seine Ursprungsform zurückkehren.

Ein bisschen was für Jedermann

Im Modus Knoble dich durch die Welten voller Spaß müssen sich 1-2 Spieler durch verschiedene Aufgaben rätseln. Hier besteht auch die Möglichkeit, alleine zu spielen. Hierbei wechselt man via Knopfdruck zwischen den Figuren hin und her. Dieser Modus kann solo im Handheldmodus gespielt werden. Auch wenn die Rätsel natürlich herausfordernd bleiben, ist der Spaßfaktor hier doch deutlich reduziert. Denn im Laufe eurer Abenteuer warten wirklich zu viele Rätsel auf euch, die zu zweit einfach viel mehr Spaß machen und vor allem auch besser funktionieren.
In Lass die Party steigen! treten 2-4 Spieler zu verschiedenen Wettkämpfen an. Hierbei treten immer vier Figuren an. Je nach Anzahl der Spieler, steuert jeder Spieler 1-2 Figuren. Allgemein ist in diesem Modus auch eher Kooperation zwischen allen beteiligten gefragt.
Wer hingegen gegeneinander antreten will der kann dies in Stelle dich Freunden zum Blitzduell. Hier könnt ihr in Basketball, Hockey und Dojo gegeneinander antreten.

Technik ist Nebensache

Technisch gibt es zum Spiel nicht viel zu sagen. Die Steuerung funktioniert problemlos und macht das, was sie soll. Die Hintergrundmusik düdelt vor sich hin und ist leicht peppig angehaucht. Optisch ist der Titel zwar im Prinzip erst mal nur zweckmäßig und schlicht. Allerdings wird das alleine durch die Grimassen die die Figuren ziehen dermaßen aufgelockert, dass es sehr schön anzusehen ist.

Fazit

Anders als 1-2 Switch hat Snipperclips echtes Partypotential. Gut, man muss sich nicht zum Affen machen, dafür bietet es knackige Herausforderungen für bis zu vier Spieler. Und auch der Spaß kommt dabei nicht zu kurz. Kann man ein Rätsel nicht gleich lösen, so wird halt kurzerhand der Mitspieler einfach mal zu Konfetti verarbeitet. Schlussendlich kommt man allerdings nur gemeinsam zum Ziel. Auch wenn der Umfang nicht gigantisch ist, ist der Titel auf jeden Fall sein Geld und einen Blick wert.

Grafik
6.5
Sound
7
Multiplayer
10
Gesamt
8.5

verfasst von „David“

Diesen Artikel teilen:

Vielen Dank an die Firma Nintendo für die Bereitstellung des Testmusters.
Letzte Aktualisierung: 17.März.2017 - 14:19 Uhr