Spieletest: Shovel Knight: Specter of Torment NSW

Screenshot Screenshot Screenshot

Weitere Infos

Releasedate:
3. März 2017

USK 6 keine Onlinefunktion. unterstützt MyNintendo nicht unterstützt amiiibo

Mögliche Spielmodi: Handheld-,TV-,Tischmodus

Anzahl der Spieler: 1-2

Leser-Meinungen: Noch keine

Specials: keine

Plus / Minus

Positiv:
neue Ritter inkl. neuer Fähigkeiten
toller Soundtrack
viel Abwechslung
Koop-Spiel
Negativ:
Story wenig tiefgründig
Body-Swap nur für Hauptspiel

Im November 2014 durften wir schon einmal einen Test zu Shovel Knight für die Wii U verfassen. Kaum zu glauben, dass der Titel 2,5 Jahre später noch nichts an seinem Reiz verloren hat. Und es ist aber noch immer kein Ende in Sicht. Die Erweiterung „King Knight“ wartet noch immer auf seine Veröffentlichung und auch andere Modi aus der Kickstarter-Kampagne wurden noch nicht umgesetzt. Dennoch schafft es eine erweiterte Version des Titels nun auch in den eShop der Nintendo Switch. Was der Unterschied ist und ob sich ein neuerlicher Kauf lohnt, erfahrt ihr in unserem Test.

Specter of Torment

Schon im letzten Test zu Shovel Knight berichteten wir, dass der Titel keinen erzählerischen Tiefgang besitzt und so ist es auch bei dieser Kampagnenerweiterung. Hier wird die Vorgeschichte rund um den Krieg zwischen dem Schaufelritter und The Order of No Quarter erzählt. Man könnte sagen, dass Specter of Torment ein Prequel für die Sage um den Specter Knight selbst ist. Wer der Ritter überhaupt ist und was es mit der Geschichte genau auf sich hat, das müsst ihr schon selbst herausfinden. Aber keine Sorge, allzu lange dauert die Story nicht.

Auch wenn erzählerisch nicht Inhalt en masse geboten wird, so wird dieser trotzdem erzählerisch sehr gut transportiert und es macht Spaß die Dialoge und Erzählungen zu lesen. Zudem hat das Entwicklerstudio Yacht Club Games wieder einige Hommagen an andere Videospiele (wie zB Donkey Kong Country etc.) eingebaut.

Spielerisch bleibt aber alles beim Alten. So gibt es keine neue Map und auch vom Gameplay her hat sich nichts verändert. Dennoch haben die Stages eine kleine Überarbeitung erhalten (Aufbau und Bosse blieben aber die Gleichen). Neu ist beispielsweise, dass die Gegner auf die Fähigkeiten des Charakters „Specter“ angepasst wurden bzw. gibt es überhaupt ein paar neue Gegnertypen.

Die Möglichkeit mit Specter zu spielen ist alleine schon toll. Bei diesem Ritter handelt es sich um den Gegner des ursprünglichen Titels und nun dürft ihr selbst in dessen Rüstung schlüpfen. So könnt ihr mit ihm durch die Lüfte schweben, mit eurer Waffe auch nach oben und unten schlagen und er kann sogar Wände nach oben laufen. Neu sind auch sogenannte „Curios“, eine Form magischer Item und außerdem gibt es ein paar alternative Rüstungsgegenstände zu erwerben.

Treasure Trove

Bei "Shovel Knight: Treasure Trove" handelt es sich um eine Kollektion des bisherigen Shovel Knight, samt aller bisher veröffentlichten Kampagnen-Updates. Eine davon ist das eben oben erwähnte „Specter of Torment“, welche es als Einzeldownload oder im "Treasure Trove-Pack" mit allen anderen Teilen gibt. Dieses Mal gibt es aber auch einen Koop-Modus und die amiibo-Funktion wurde verbessert. Damit könnt ihr übrigens euren Shovel Knight etwas personalisieren. Neu ist auch das Body-Swap-Feature, welches euch erlaubt euer Geschlecht zu wechseln. So ändert sich die Anrede in der Textbox von „er“ zu „sie“. Soundtechnisch ist Shovel Knight noch immer ein echter Ohrenschmaus und 8Bit-Liebhaber kommen dazu noch optisch auf ihre Kosten.

Fazit

Wer bereits Shovel Knight geliebt hat, der kommt auch mit allen Erweiterungen voll auf seine Kosten. Egal ob ihr euch "Specter of Torment" alleine holt, oder das Gesamtpaket mit "Treasure Trove", ihr werdet es keinesfalls bereuen. Shovel Knight ist und bleibt ein kleines Meisterwerk und ist ein Platformer, der einfach nur Spaß macht und einen wieder in frühere Tage versetzen vermag. Von uns habt ihr eine klare Kaufempfehlung. (Shovel Knight: Treasure Trove - 24,99 Euro, Shovel Knight: Specter of Torment: 9,99 Euro)

Grafik
8.5
Sound
9
Multiplayer
9
Gesamt
9

verfasst von „Ulrich“

Diesen Artikel teilen:

Vielen Dank an die Firma Nintendo für die Bereitstellung des Testmusters.
Letzte Aktualisierung: 10.März.2017 - 17:31 Uhr