Spieletest: Geki Yaba Runner Deluxe 3ES

Screenshot Screenshot Screenshot

Weitere Infos

Releasedate:
22. Dezember 2016

USK 0 keine Onlinefunktion kein amiibosupport

Anzahl der Spieler: 1

Leser-Meinungen: Noch keine

Specials: keine

Plus / Minus

Positiv:
großer Umfang
intuitives Leveldesign
motivierend und fair
Negativ:
zweckmäßige Optik
Framerateeinbrüche

Wer 2 Fast 4 Gnomz kennt, dem dürfte der neue Titel des polnischen Entwicklerstudios QUBIC-Games bekannt vorkommen. Bei Geki Yaba Runner Deluxe handelt es sich nämlich um eine Neuauflage des Titels. Damals wurde vor allem die kurze Spielzeit kritisiert, doch mit über 130 Stufen hat sich das Team diese Kritik mehr als nur zu Herzen genommen. Ob Geki Yaba Runner Deluxe für den 3DS dennoch nichts an seinem Spielwitz eingebüßt hat, erfahrt ihr in unserem Test.

Hey Zwerge, hey Zwerge, hey Zwerge ho...

Die Story von Geki Yaba Runner Deluxe ist schnell erklärt. Ein Zwergenkönig möchte eine Prinzessin heiraten und benötigt außerdem einen Berg Zaubersocken für seine Schatzkammer. Hier kommt ihr ins Spiel: Als kleiner flinker Gnom sollt ihr nämlich genau diese besorgen. Leider ist dies keine leichte Aufgabe, denn die Bekleidungsstücke sind in der gesamten Spielewelt verstreut.

Ähnlich Super Mario Run, handelt es sich bei dem Spiel um einen 2D-Hüpfer. Euer Charakter bewegt sich automatisch vorwärts und ihr müsst im richtigen Moment die Sprungtaste betätigen. Natürlich sollt ihr Socken einsammeln, doch allerlei Hindernisse, Abgründe etc. machen euch den Weg schwer. Über manche Abgründe müsst ihr via gedrücktem Sprungknopf gleiten. Eure Hose dient dabei quasi als Paragleiter. An anderer Stelle müsst ihr euren Turbo-Boost starten, um an schnell fallenden Hindernissen vorbeizukommen. Anfangs gestaltet sich diese Aufgabe als ausgesprochen easy, aber der Schwierigkeitsgrad geht im Laufe des Abenteuers steil bergauf.

Tolles Leveldesign

Die Entwickler haben wirklich sehr viel Liebe ins Detail gesteckt, was man der Levelarchitektur anmerkt. Manche Abschnitte scheinen echt kompliziert zu sein, so müsst ihr viele Tore durchschreiten und Schalter aktivieren oder euch überlegen, wie ihr so manche Stelle handhabt. Dennoch wirkt das Spiel nie unfair und schon nach ein wenig Trial and Error müsstet ihr auch bei schwierigeren Passagen den Dreh raushaben. Die Checkpoints sind Gott sei Dank sehr großzügig verteilt und es nervt daher kaum, wenn man einmal das zeitliche segnet.

Solltet ihr dennoch bei einer Stelle hängenbleiben, so könnt ihr eine Stufe optional auch überspringen. Dies funktioniert aber nur einmal – wollt ihr also ein späteres Level erneut überspringen, müsst ihr euch doch den ausgelassenen Abschnitt zur Brust nehmen.

Kleine Schwachstellen

Zwar hat sich QUBIC Games in punkto Leveldesign viel Mühe gemacht, dennoch ist die Optik eher mittel zum Zweck. Auch die Framerate hat an manchen Stellen mit so manchen kurzen Einbrüchen (Rucklern) zu kämpfen. Die Musik plätschert meistens nur so dahin, ohne große Highlights. Man merkt einfach, dass es sich um ein Indie-Studio handelt und nicht um eines der großen Spieleschmieden.

Nichts desto Trotz spürt man das Herz der Entwickler und die Mühen, die in Geki Yaba Runner Deluxe stecken. Es macht auch verdammt viel Spaß. Vor allem der Comic-Stil vermag zu überzeugen und auch wenn es jetzt keine Grafikbombe ist, das Spielprinzip motiviert und macht Freude. Auf den 3D-Modus könnt ihr eigentlich verzichten, da der Tiefeneffekt nur sehr gering ist, bringt aber ausgeschaltet auch keine Performanceverbesserung.

Fazit

Wer auf knuddelige 2D-Hüpfer steht, der ist bei Geki Yaba Runner Deluxe genau richtig. Was anfangs eher wie ein Spiel für Kleinkinder wirkt, entpuppt sich im Laufe des Abenteuers als wahre Nuss und kann einem schon einmal um den Verstand bringen. Durch eine Vielzahl fair gesetzter Checkpoints und einem sehr durchdachtem Leveldesign geht die Motivation aber nie verloren. Schon nach wenigen Trial and Error Momenten sollten auch die schwierigsten Passagen kein Problem mehr darstellen. Auch am Umfang soll es nicht scheitern. Mit bis zu 130 Level bekommt ihr einen recht beachtlichen Spieleumfang für euer Geld spendiert. Also wir können euch das Abenteuer eines Gnoms, der auf der Suche nach Zaubersocken viel erlebt, nur wärmstens empfehlen. (4,99 Euro)

Grafik
6
Sound
6
Gesamt
7

verfasst von „Ulrich“

Diesen Artikel teilen:

Vielen Dank an die Firma Qubic Games für die Bereitstellung des Testmusters.
Letzte Aktualisierung: 10.Januar.2017 - 17:18 Uhr