Spieletest: Pokémon Schwert Erweiterungspass DLC 1: Insel der Rüstung NSW

Screenshot Screenshot Screenshot

Weitere Infos

Releasedate:
16. Juni 2020

USK 6 Pro Controller unterstützt MyNintendo nicht kein amiibosupport

Mögliche Spielmodi: Handheld-,TV-,Tischmodus

Anzahl der Spieler: 1-8

Leser-Meinungen: Noch keine

Specials: keine

Plus / Minus

Positiv:
Neues legendäres Pokémon mit Entwicklungsoption
neuer Mentor und Kampfherausforderungen
Gigadynamaxing der Starter und weiterer Monster
neue Outfits und Anpassungen für Trainer und Bike
Negativ:
Kein zusätzliches Level-Scaling erfahrener Spieler
Simple Story und triviale Nebenaufgaben

Eine ganze Weile galt es darauf zu warten. Seit Mitte Juni ist es nun soweit: der erste Teil des Erweiterungspasses zu Pokémon Schwert und Schild ist draußen. Dieser heißt „Insel der Rüstung“ und verschlägt uns auf eben diese, eine abgelegene Insel. Wir starten das Abenteuer, dass unabhängig von der Hauptstory im Bahnhof von Brasburry in Angriff zu nehmen ist.

Auf geht’s zur Insel der Rüstungen

Per Kramor-Express werden wir auf die Insel gebracht, auf die wir von da an flexibel hin- und zurückwechseln können. Es zeigt sich ein Areal mittlerer Größe, die etwa der Naturzone des Hauptspiels ähnelt und durch eine gewisse Vielfalt geprägt ist. Nicht nur, dass unterschiedliche Landschaften vorzufinden sind, es sind mit dieser Erweiterung als mehr als 100 Pokémon ins Spiel gekommen, die sich zuvor nicht haben fangen lassen, allenfalls per Pokémon Home aus früheren Generationen übertragen ließen. Die Kämpferschmiede: Das Dojo

Die kurze Geschichte, die sich auf dieser Insel entspinnt, ist schnell erzählt. Wir bekommen einen Mentor namens Mastrich an die Seite gestellt, der uns wiederum das legendäre Pokémon Dakuma übergibt. Von Dortan sollen wir im Dojo unsere Fähigkeiten unter Beweis stellen, die Freundschaft zu Dakuma entwickeln und das Pokémon bis Level 70 trainieren, um einige Herausforderungen im Dojo und in den zwei Kampftürmen zu bestehen. Je nachdem, welchen wir am Ende wählen, entwickelt sich Dakuma zu Waluosu mit dem Typ Unlicht oder Wasser. Nebenbei gilt es entlaufene Flegmons einzusammeln und unsere Rivalin Sephora zu bekämpfen.

Haupt- und Nebenaufgaben im DLC

Um die überschaubare Anzahl an Aufgaben der Story der „Insel der Rüstung“ zu unterfüttern, wurden nebenaufgaben integriert, etwa das Auffinden von 151 Alola-Digdas. Je mehr davon gefunden werden können, desto bessere Belohnungen erhält der Spieler am Ende. Dass dies nur mäßig spannend und die Belohnungen bei Pokémon Home Integration kaum reizvoll sind, macht die Erfüllung nicht sonderlich attraktiv.

Wann sind Neuerungen Neuerungen?

Doch auch ein paar wirkliche Neuerungen haben es mit der ersten Erweiterung in das Spiel geschafft. So können wir neben der ca. drei- bis vierstündigen Story auch neue Gigadynamax-Formen der Starter und neu hinzugekommener Pokémon bestaunen und nutzen. Die Spielfigur lässt sich neben dem Bike mit neuen Outfits bzw. Anpassungsoptionen versehen und der ein oder andere Kindheitsheld wie Mewtu lässt sich in das Team aufnehmen.

Wer sich jedoch erhofft hat, dass der Erweiterungspass in seinem ersten Teil bereits eine packende und längere Erweiterung der Hauptstory darstellt, könnte schnell enttäuscht werden. Dadurch, dass die Erweiterung jederzeit spielbar ist, ist ihre Handlung von der Hauptgeschichte entkoppelt und recht lose und trivial gehalten. Wir erleben kaum Wow-Momente und sind eher als Sammler und Vervollständiger des Pokédexes gefragt, um die zusätzlichen Taschenmonster einzufangen. Gerade das Aufleveln von Dakuma auf Level 70 ist im Wesentlichen ein Grind als großer Spielspaß. Nichtsdestotrotz bietet die Spielerweiterung durch den zusätzlichen Umfang an Pokémon und einem weiteren Legendary die Möglichkeit, kompetitive Kämpfe und Teamkonstellationen interessanter zu gestalten. Besonders diejenigen, die seit November 2019 lediglich auf die Pokémon der aktuellen Generation zurückgegriffen haben, können hier im kompetitiven Gameplay neue Möglichkeiten für sich ausschöpfen.

Fazit

In Summe stellt die Insel der Rüstung eine Stufe zur kontinuierlichen Vervollständigung des Pokédexes auf der aktuellen Generation dar. Die Ergänzung des Hauptspiels um eine kurze Geschichte und inhaltsarme Nebenaufgaben ist eher eine Überbrückung zum zweiten DLC, als eine kreative Fortführung des ansprechenden Hauptspiels. Wer weiterhin das Leveln, Sammeln von Pokémon sowie das Customizen von Charakter und Bike genießt, hat hier aber trotzdem seinen Spaß.

Grafik
7.5
Sound
8.5
Multiplayer
9
Gesamt
7.5

verfasst von „ Maik“

Diesen Artikel teilen:

Vielen Dank an die Firma Nintendo für die Bereitstellung des Testmusters.
Letzte Aktualisierung: 14.Juli.2020 - 11:37 Uhr