Spieletest: Diablo III Eternal Collection NSW

Screenshot Screenshot Screenshot

Weitere Infos

Releasedate:
32. TBA 2018

USK 16 Online spielbar Pro Controller unterstützt MyNintendo nicht unterstützt amiiibo

Mögliche Spielmodi: Handheld-,TV-,Tischmodus

Anzahl der Spieler: 1

Leser-Meinungen: Noch keine

Specials: Enthält exklusives Ganondorf Rüstungsset
Deutsches Sprachpaket muss heruntergeladen werden.

Plus / Minus

Positiv:
riesiger Umfang
hohe Langzeitspielwert
stimmungsvolle technische Umsetzung
Negativ:
sehr kleine Schrift
einige Abschnitte weniger abwechslungsreich und langatmig
für Neueinsteiger anfangs recht viel an Informationen

Die Hölle auf Erden nun auch auf der Switch

Die Marke Nintendo war Ende der 1980er-bis Mitte der 1990er-Jahre dafür berühmt und berüchtigt, ein wahres Paradies für Rollenspieler zu sein. Seit der Einführung des N64 ist es allerdings etwas ruhiger mit diesem Genre auf Nintendos Plattformen geworden und deren User hatten das Nachsehen. Doch diese Durststrecke dürfte nun überstanden sein. Denn neben vielen Indie-Titeln und Ankündigungen, darf das Herz eines Rollenspielers jetzt schon höher schlagen. ACTIVISION BLIZZARD hat den in 2012 auf PC veröffentlichten Titel DIABLO 3 nun auch endlich auf eine Nintendokonsole in der ETERNAL COLLECTION veröffentlicht. Und dies ist nicht ganz unumstritten. Betrachtet man die sozialen Medien, so scheint es hierbei ganz klar zwei Seiten zu geben: Die einen, die auf einen überteuerten Port eines ihnen sechs Jahre alten bekannten Spiels beklagen sowie die anderen, die sich über den Mehrwert freuen, weil sie das Spiel auch vielleicht noch gar nicht kennen. Die Spielstruktur unterscheidet sich dabei kaum von anderen Rollenspielen. Ein/e Held/in begibt sich auf eine Reise, um die Welt zu retten. Auf dem Weg zum Ziel gilt es viele Monster und Vasallen des Widersachers zu bekämpfen und jeder Sieg wird mit Gold und / oder Erfahrungspunkten belohnt. Damit dieser Kampf auch bestritten werden kann, gilt es Waffen, Rüstungen und zusätzliche Fähigkeiten aufzurüsten und geschickt einzusetzen. Im Groben also nichts Neues.

Die Flut an Inhalten

Dennoch ist Diablo 3 Eternal Collection im Detail dann doch mehr als die üblichen Vertreter des Genres. Und dieses Mehr führt dazu, dass der Spieler ständig Entscheidungen treffen muss, um seine Spielfigur weiter zu entwickeln. Das fängt schon zum Start des Spiels an. Hier ist die Wahl zwischen einer aus sieben Charakterklassen zu wählen. Dabei bietet jede Charakterklasse ihre eigenen Vorzüge. Ob direkte Konfrontation, taktischer Fernkampf, konventionelle Waffen oder unheilvolle Beschwörungen – den persönlichen Vorlieben ist dabei kaum Grenze gesetzt. Das betrifft dann auch die Wahl des Geschlechts. Wenn das Spiel gestartet wird, dann geht der Kampf gegen die Übermächte auch schon zeitig los. Das Besiegen von Monstern und Untoten führt dabei zu einem Ansteigen Eurer Erfahrungsstufe. Neben den Standardattributen wie (Kampf)Stärke, eigene Lebensenergie und dem Abwehrverhalten gilt es auch, zusätzliche offensive wie auch defensive Fertigkeiten zu lernen und zu entwickeln. Diese werden früher oder später auch notwendig sein, da man es teilweise mit überwältigenden Gegnerwellen zu tun haben wird. Überwältigend ist auch die Masse an Ausrüstungsgegenständen. Dieses findet Ihr zu Hauf im Spiel. Ob durch Gegner, Schatztruhen, Händlern oder dem Schmied; an Ausrüstung wird es in Diablo 3 Eternal Collection kein Mangel geben. Und auch hier steht man vor der Qual der Wahl. Zahlreiche Slots ermöglichen Euch, das Beste herauszuholen. Ob Waffe, Rüstung, Armschienen, Stiefel, Ringe – die Vielfalt der Zusammenstellung ist schier unglaublich und wird auch erneut um den Faktor erweitert, dass die Wertigkeit der Ausrüstung unterschiedlich gestaffelt ist. Je seltener, umso besser.

Eine mitreißende Geschichte

Doch damit nicht genug. Denn das Spiel wird von einer Story getragen, die sehr tiefgründig werden kann. Zahlreiche NPC haben stets etwas zu erzählen und auch gerne mal etwas Neues. Sehr löblich ist dabei die deutsche Sprachausgabe, welche so umfangreich ist, dass hierzu erst einmal ein Download durchzuführen ist. Für die Sprachausgabe wurden dabei nicht irgendwelche Sprecher genommen, sondern u.a. recht bekannte Schauspieler wie Thomas Fritsch, Udo Schenk oder Thomas Nero Wolff. Die Professionalität weiß dabei zu gefallen und immer wieder ertappt man sich bei dem Gedanken, woher man die Stimme kenne. Gepaart mit der ohnehin durchweg stimmungsvollen Musik des Spiels, taucht man in eine epische Geschichte ein, welche eine cineastische Atmosphäre verleiht. Zumindest die Zwischensequenzen könnten aus hochklassigen Abenteuerfilmen entsprungen sein. Diese sind sehr gut gestaltet und erregen die Aufmerksamkeit. Das Spiel vermittelt die Endzeitstimmung in optischer Hinsicht bis in das letzte Detail. Gespielt wird aus der isometrischen Perspektive und sieht einfach nur zauberhaft aus. Es ist bisweilen sehr schade, dass die Perspektive nicht geändert werden kann. Denn ständig liegt der Drang vor, noch mehr sehen zu wollen. Diablo 3 Eternal Collection vermag ein sechs Jahre altes Spiel zu sein. Auf der SWITCH fällt dies kaum auf. Sei es im TV- oder im Handheld-Modus – die Grafik wirkt zu keine Zeit altbacken.

Seite

1 2 [Fazit]