Spieletest: Final Fantasy: Crystal Chronicles Remastered NSW

Screenshot Screenshot Screenshot

Weitere Infos

Releasedate:


USK 6 Pro Controller unterstützt MyNintendo nicht kein amiibosupport

Mögliche Spielmodi: Handheld-,TV-,Tischmodus

Anzahl der Spieler: 1-4

Specials: keine

Plus / Minus

Positiv:
Multiplayer-Spiel mit Crossplay
Leicht erlernbar und einsteigerfreundlich
Kostenfrei Lite-Version
Negativ:
Technisches Alter merkt man an
primär linieares Spieldesign

Vor Urzeiten verwüstete ein gewaltiger Meteorit das Land und giftiges Miasma überzog die Welt. Kristalle halten das tödliche Miama in Schach, aber ihre Macht ist endlich. Karawanen ziehen umher und suchen nach "Myrrhetau", um den Kristallen ihre Kraft zurückzugeben. Dies sind die Chroniken mutiger junger Abenteurer, die ausziehen, um ihre Heimat zu bewahren.

So der Prolog zu Final Fantasy Crystal Chronicles Remastered Edition, einem Spiel, welches gerade älteren Semestern aus gutem Grund noch geläufig sein sollte. Denn nach dem legendären Krach zwischen Nintendo und Squaresoft Mitte der 1990er-Jahre war dieses Final Fantasy Spiel das erste, welches wieder für eine Heimkonsole aus dem Hause Nintendo erschien – und zwar exklusiv nur für den Game Cube. Das im Frühjahr 2004 in Deutschland erschienene Spiel war auf mehrfache Weise interessant. So gibt es nicht die gewohnten rundenbasierten Kämpfe und der beigefügte Mehrspielermodus ließ sich nur mit einem angeschlossenem spielen.

Gut 16 Jahre später erscheint das Spiel erneut in einer Remastered Edition. Was sich mit dieser Edition in dieser Version alles geändert hat und ob das Spiel eine Empfehlung von uns erhält, erfahrt Ihr in dieser Review.

Die Reise beginnt

Gleich zu Beginn des Spiels müsst Ihr erstmal einen Charakter formen. Damit weicht dFinal Fantasy Crystal Chronicles Remastered Edition schon einmal von der Hauptreihe wesentlich ab, in denen Ihr feste Protagonisten vorgesetzt bekommt. Es gibt hier nicht denen einen Helden, sondern nur euch. Und Ihr müsst festlegen, wer Ihr seid. Dazu gehört auch, welchem Volk Ihr entstammt. Das ist insofern wichtig, da Herkunft schon darüber entscheidet, wie euer Geschick mit Waffen und Zauberei ist. Daneben könnt Ihr euren Helden auch die passende Optik verpassen und interessanterweise sagen, welchen Beruf eure Eltern haben sollen.

Das Spiel beginnt in dem Dorf Tipa. Von hieraus werdet Ihr auf die Reise geschickt, um den Dorfkristall gegen den Miasma-Nebel zu stärken. Selbstverständlich gibt es gleich zu Beginn ein Tutorial, in welchem Kämpfen und Zaubern erklärt wird. Aber auch einige Besonderheiten zum Nebel und zur Hintergrundgeschichte werden nähergebracht.

Anders als in der Hauptreihe gibt es bei Final Fantasy Crystal Chronicles Remastered Edition keine Oberwelt im eigentlichen Sinne. Eure Karavane bewegt Ihr auf festen Wegen mittels einer Karte von A nach B. Ist die Karavane am gewählten Ort angekommen, könnt Ihr wählen, ob Ihr den Ort betreten wollt. Sollte dem so sein, dann wechselt das Spielgeschehen ein Areal, in welchem Ihr euch bewegen könnt. Dabei gilt es jedoch, Vorsicht walten zu lassen, denn in den Arealen müsst Ihr auch Gegner bekämpfen. Kämpfen finden dabei in Echtzeit statt. Ist ein Gegner besiegt, droppen diese nicht selten ein item oder Geld. Die Kämpfe sind meistens recht unspektakulär. Meistens reicht das bloße Draufkloppen aus. Allerdings sollte das nicht immer das erste Mittel der Wahl sein. Denn bei dem Betreten eines Geländes wird euch mitgeteilt, was zu tun ist, um einen Boni zu erhalten. Und sollte es bspw. heißen, dass Gegner nur mit Magie zu bekämpfen sind, dann funktioniert ein Schwert genauso gut, fürs XP-Punktekonto gibt es dann jedoch nichts obendrauf. Taktisch interessant wird es erst dann, wenn Ihr euch verschiedenen Gegnertypen gleichzeitig ausgesetzt seht oder wenn ein Bossgegner sein Stelldichein gibt.

Wenn Ihr so einen Bossgegner in die ewigen Jagdgründe geschickt habt, könnt Ihr dass Myrrhetau abgreifen und zurück in eurer Dorf gehen. In die Tipa steigt dann entsprechend eine Party. Nach einem Jahr jedoch versiegt so langsam die Kraft des Taus und des Kristalls und Ihr müsst erneut ausziehen.

Das Gameplay und die Technik

Schon damals auf dem Game Cube zeichnete sich dieses Spiel dahingehend aus, dass es auf mehrere Spieler simultan ausgelegt ist. Daran hat sich bis heute auch nichts geändert. Lediglich den Game Boy Advance bedarf es nicht mehr. Mehr noch: Dieses Spiel unterstützt nun Crossplay. Und dieses Crossplay bringt die Multi-Player-Erfahrung sogar noch weiter. Denn von diesem Spiel gibt es noch eine Lite-Version, die kostenfrei gespielt werden kann. Man kann das Ganze als eine Art Demo-Version betrachten. Besitzt Ihr die Vollversion und hostet das Spiel, dann kann sich euer Freund mit der Lite-Version in das Spiel einklinken und dennoch die volle Story via Multiplayer miterleben.

Das erwähnte Crossplay ist nur eine von vielen Features, die sich zu der Game Cube-Version geändert haben. Zusätzliche Spieloptionen, neue Bosse, eine englische Synchro und selbstverständlich das HD-Upgrade gesellen sich dazu. Gleichzeitig bleibt festzuhalten, dass man diesem Spiel schon sein Alter ansieht. Insbesondere in den Videosequenzen lässt sich die Herkunft und das Alter nicht leugnen. Wenn man sich davon nicht beirren lässt, dann bekommt man trotzdem ein träumerisches Leveldesign zu sehen, welches stets mit der passenden Akustik untermalt ist.

Fazit

Am grundlegenden Spiel hat sich kaum etwas geändert im Vergleich zu der Game Cube-Version. Final Fantasy Crystal Chronicles Remastered Edition ist ein sehr einsteigerfreundliches Spiel, dessen Stärke vor allem im Multiplayer liegt. Dank des Crossplays und der Lite-Version des Spiels, sind die Chancen auf ein gemeinsames Abenteuer sogar recht hoch. Die technische Gestaltung wurde modernisiert und auf aktuelle Mindestansprüche angepasst. Jedoch können Grafik und Gameplay nicht abstreiten, aus welcher Zeit sie eigentlich stammen. Dennoch: Final Fantasy Crystal Chronicles Remastered Edition ist ein Spiel, was für kurzweilige Einzelspielersessions gut geeignet ist. So oder so kann man hier bedenkenlos eine Kaufempfehlung aussprechen.

Grafik
7
Sound
7
Multiplayer
9
Gesamt
8

verfasst von „Daniel“

Diesen Artikel teilen:

Vielen Dank an die Firma SquareEnix für die Bereitstellung des Testmusters.
Letzte Aktualisierung: 16.September.2020 - 13:55 Uhr