Spieletest: Doraemon Story of Seasons NSW

Screenshot Screenshot Screenshot

Weitere Infos

Releasedate:
11. Oktober 2019

USK 0 keine Onlinefunktion Pro Controller unterstützt MyNintendo nicht kein amiibosupport

Mögliche Spielmodi: Handheld-,TV-,Tischmodus

Anzahl der Spieler: 1

Leser-Meinungen: Noch keine

Specials: keine

Plus / Minus

Positiv:
wunderbare Spielewelt
toller Soundtrack
intuitives Gameplay
Negativ:
langatmiger Einstieg

Viele waren sicherlich überrascht, als es hieß, dass das Doraemon-Universum gemeinsame Sache mit der bekannten Farmingsimulation Story of Seasons macht. Außerhalb von Japan hält sich der Bekanntheitsgrad von Doraemon sicherlich in Grenzen. Ob das Spiel bei uns im Westen dennoch Spaß macht und die Charaktere überzeugen, erfahrt ihr in unserem Test.

Doraemon

Bei Doraemon handelt es sich ursprünglich um eine Mangaserie aus dem Jahr 1969. Federgebend waren dabei Hiroshi Fujimoto und Motoo Abiko. Der bekannteste Charakter ist sicherlich die Roboterkatze Doraemon. Diese wurde aus dem 22. Jahrhundert in die Gegenwart geschickt, um dem leicht tollpatschigen Junge Nobita Nobi bei so manchen Abenteuern beizustehen. Auf die Vorgeschichte selbst wird im Spiel nicht eingegangen, man muss sie aber auch nicht wissen, damit man das Game genießen kann. Womit ihr gleich zu Beginn die Bekanntschaft macht ist die berühmte vierdimensionale Bauchtasche von Doraemon. Diese bietet unendlich Platz für allerlei nützliche Sachen. So kann er allerlei Gadgets aus der Zukunft hervorholen, sollte einmal der Hut brennen oder ihr etwas benötigen. Darunter befindet sich eine Überall-hin-Tür, mit der Doraemon und Konsorten von Ort zu Ort springen können.

Doraemon ist in Japan eine feste Größe und ein Bestandteil hiesiger Popkultur. 2008 wurde Doraemon sogar zum ersten Anime-Botschafter des Landes gewählt. Um so erfreulicher ist es sicher für die Spieleentwickler von Story of Seasons, dass sie nun gemeinsame Sache mit einer der beliebtesten Franchises in Japan machen dürfen.

Bei uns im Westen handelt es sich übrigens um das erste Doraeomon Spiel überhaupt. Im Vergleich dazu, in Japan durfte sich die Roboter-Katze mit bisher über 60 Auftritten in Videospielen erfreuen. Dieses Mal darf sie sich einem breiteren Publikum zuwenden und so den Erfolgszug fortsetzen.

Die Handlung

Die Geschichte ist relativ einfach erklärt. Nobita ist unterwegs, als er plötzlich einen seltsamen Samen findet. Gemeinsam mit seinen Freunden pflanzt er diesen an, als plötzlich daraus in sekundenschnelle ein riesiger Baum erwächst. Dieser steht nun im Mittelpunkt der gesamten Geschichte. Jedenfalls kommt plötzlich ein heftiger Sturm auf und die gesamte Gruppe wird durch ein Portal in eine andere Dimension gezogen. Zu allem Übel verliert Doraemon auch noch alle seine nützlichen Gegenstände, die er in seiner Bauchtasche verstaut hatte.

So begebt ihr euch nun auf die Suche nach den verlorenen Dingen und einer Möglichkeit, wieder in eure Welt zurückkehren zu können. Nebenbei erreicht ihr ein Dorf, in dem ihr einstweilen euer Dasein fristen dürft. Dort macht ihr Bekanntschaft mit den Einwohnern, die euch unter anderem mit dem Landleben vertraut machen. Nobitas Freunde gehen ebenfalls anderen Beschäftigungen nach, erscheinen nun als Nebencharaktere und unterstützen Nobita bei seinen Abenteuern.

Der Einstieg in die Geschichte ist etwas zäh und textlastig. Es dauert bis zu einer Stunde, bis ihr euch frei im Spiel bewegen und endlich speichern könnt. Hier ist schon etwas Ausdauer notwendig. Im Laufe des Abenteuers können aber immer wieder Gadgets von Doraemon gefunden und freigeschaltet werden. Außerdem liefern sie neue Fähigkeiten, wie eben die Überall-hin-Tür, die es Nobita ermöglicht, schnell zwischen den verschiedenen Gebieten hin und her zu reisen.

Story of Seasons

Das Crossover mit Doraemon sorgt auch bei Story of Seasons dafür, dass sich einige Dinge verändert haben. Vor allem die Einbindung der Charaktere und Gegenstände aus dem Anime-Universum sorgen für so manche Neuerungen. Was gleich auffällt ist natürlich die lineare Handlung, die es rund um die Landwirtschaftssimulation gibt und schön stimmig ist. Sie wirkt dabei noch wichtiger und toller, als es sonst bei Story of Seasons der Fall ist. Grund sind sicher die tollen Charaktere, die dem Spiel einen gewissen Charme verleihen.

Teilweise wird die Geschichte über Anime-Sequenzen erzählt. Die gesamte Story fügt sich wunderbar ins Gameplay ein. Selbst die Gegenstände finden in der Welt von Story of Seasons eine sinnvolle Verwendung. Die Charaktere werden stimmungsvoll eingeführt und in einem Tutorial erlernt ihr die Grundlagen der Arbeit auf dem Bauernhof.

Ihr erhaltet nach einiger Zeit ein Stück Land, welches ihr bewirtschaften müsst und zu einem florierenden Bauernhof ausbauen könnt. Dabei gibt es allerhand zu tun. Wie wir es aus Story of Seasons kennten müsst ihr Felder pflügen und bestellen, Tiere hegen und pflegen, mit Waren handeln und eure Farm einrichten und ausbauen. Außerdem könnt ihr noch Insekten sammeln, angeln, kochen und Freundschaften mit anderen Einwohnern schließen. Wie ihr es vielleicht aus Animal Crossing kennt, gibt es auch hier Festivals, an denen ihr teilnehmen könnt.

Nebenbei gibt es eben noch die Story, in der es wie erwähnt darum geht einen Weg nach Hause zu finden. Fans von Story of Seasons kommen dennoch voll auf ihre Kosten, denn das Tempo, in dem ihr vorgehen müsst ist sehr entspannend und ihr habt genügend Zeit euren landwirtschaftlichen Vorlieben nachzugehen.

Hauptsächlich geht es einfach um eure Arbeit auf dem Bauernhof. Es gibt dabei einige Möglichkeiten das Beste aus eurer Arbeit herauszuholen. Wie gesagt stehen euch einige Werkzeuge zur Verfügung, um die Qualität und Effizienz zu steigern (Düngemittel, Saatgut...). Die meisten Items könnt ihr auch einem Upgrade unterziehen. Somit heißt es pflanzen, regelmäßig gießen und nach einiger Zeit könnt ihr die Ernte dann in eine Holztruhe werfen. Diese wird täglich geleert und dient auch als Abverkauf. In die Truhe kommen auch die Eier der Hühner, die Milch der Kühe und die Wolle der Schafe. Habt ihr genug von der Arbeit auf dem Feld oder mit den Tieren, so ist ein weiteres Herz des Spiels die Stadt Shizen Town.

Dort haben deine Weggefährten ebenfalls eine Arbeit gefunden und auch mit den anderen Einwohnern werdet ihr Freundschaften schließen. Es gibt dort viele familiengeführte Läden, die auch immer wieder mit euch Handel treiben werden. Nebenbei erreicht ihr durch die Überall-hin-Tür viele weitere Gebiete, wie Berge, Strände, Höhlen etc., wo ihr umherstreifen, Dinge suchen und Materialen abbauen könnt.

Wunderschöne Welt

Doraemon Story of Seasons verabschiedet sich vom Cartoon-Look der Vorgänger und passt sich natürlich dem Anime-Look der Serie an. Untermalt wird das ganze noch von wirklich hübschen Hintergrundgrafiken, die im pastellfarbenen Aquarell-Look erscheinen. Diese bieten einen überraschend hohen Detailgrad und es gibt an jeder Ecke etwas zu entdecken. Es macht einfach Spaß die Spielewelt zu erkunden: dampfende Kessel in den Wohnungen der Charaktere, Nebencharaktere die Dingen nachgehen etc. Selbst das Spiel der Jahreszeiten sieht wunderschön aus.

Die Zwischensequenzen sind einfach nur wunderbar und machen Freude auf mehr. Wenn es textlastig wird, könnt ihr, wenn ihr wollt, diese einfach überspringen. Doch eigentlich solltet ihr euch die ins Deutsche übersetzten Texte nicht entgehen lassen.

Die Musik ist eine klanglich schöne Mischung aus den klassischen ländlichen Melodien von Story of Seasons, gepaart mit ikonischen Musikstücken aus der Welt von Doraemon. Diese Laden zum Verweilen und Bleiben ein.

Fazit

Doraemon Story of Seasons ist eine perfekte Mischung aus zwei Franchises. Gekonnt werden zwei Welten miteinander verbunden und bringen ein wunderbares Spielerlebnis in die Wohnzimmer. Die lineare Geschichte wird in eindrucksvoller Manier präsentiert und spart damit nicht mit Humor. Nebenbei hat man genug Zeit, den typisch landwirtschaftlichen Arbeiten, so wie wir sie aus Story of Seasons kennen, nachzugehen. Die Kombination verbindet Altes mit Neuem und spielt dabei gekonnt die Stärken der bisherigen Teile aus. Neue Gegenstände sorgen überdies für etwas Abwechslung. Doraemon Story of Seasons können wir nur sehr wärmstens empfehlen. Ein wunderbares Abenteuer erwartet dich.

Grafik
8.5
Sound
9
Gesamt
8.5

verfasst von „Ulrich“

Diesen Artikel teilen:

Vielen Dank an die Firma Bandai Namco für die Bereitstellung des Testmusters.
Letzte Aktualisierung: 26.Oktober.2019 - 18:40 Uhr