Spieletest: Astral Chain NSW

Screenshot Screenshot Screenshot

Weitere Infos

Releasedate:
30. August 2019

USK 16 keine Onlinefunktion Pro Controller unterstützt MyNintendo nicht kein amiibosupport

Mögliche Spielmodi: Handheld-,TV-,Tischmodus

Anzahl der Spieler: 1-2

Leser-Meinungen: Noch keine

Specials: keine

Plus / Minus

Positiv:
sehr abwechslungsreich
dynamisches Kampfsystem
grandiose Technik
einfaches Gameplay mit viel Tiefe
Negativ:
im Kampf tlw. etwas unübersichtlich
Erzähltiefe mit Luft nach oben
zäher Einstieg

Beim Namen Platinum Games haben viele Fans auf Material zu Bayonetta 3 gehofft. Überraschenderweise wurde in diesem Frühjahr ein Spiel mit dem Namen Astral Chain enthüllt. Dabei handelt es sich um ein futuristisches Abenteuer in klassischer Japanmanier und Cel-Shading-Look.

Astrale Welt

Zu Beginn erfahrt ihr in tollen Sequenzen, dass die Erde von Monstern, die Chimären genannt werden, überrannt wurde. Dabei handelt es sich nicht um Wesen aus dem Weltall oder der Erde, sondern sie stammen aus einer Astralen Ebene.

Die Menschheit hat es über Forschungen aber geschafft die Legion-Typen zu entwickeln. Die Legion waren ursprünglich Chimären, die von Menschen gefangen genommen, unter Kontrolle gebracht und in lebende Waffen verwandelt wurden. Sie haben Rüstungen an sich und sind durch eine astrale Kette mit ihrem Träger verbunden, welche die mentale Verbindung zwischen beiden herstellt. Wenn sich die Legion und ihr Benutzer besser verstehen, können sie als eine Einheit fungieren und effektiver zusammenarbeiten.

Ihr könnt nun in die männliche oder weibliche Rolle eines Zwillingspaares schlüpfen, die für so eine Einheit rekrutiert wurde. Gleich zu Beginn werdet ihr aufs allerhärteste getestet, um zu wissen, ob ihr der Aufgabe auch wirklich gewachsen seid.

Actionfeuerwerk

Spielerisch liegt der Fokus natürlich am Konzept des Kampfes mit dem „Legion“-Kämpfer. So kann man seinen Kumpanen automatisch gegen Gegner kämpfen lassen oder auch taktische Manöver starten – natürlich nur, so weit die Kette reicht. So lassen sich Feinde mit der astralen Kette fesseln, aber genauso kann man die Kette als Stolperfalle verwenden. Der Einsatz funktioniert aber nicht dauerhaft. Eine Anzeige verrät euch, wie lange ihr die astrale Kraft einsetzen könnt. Ist diese aufgebraucht, muss sie sich erst wieder automatisch aufladen.

Zwar gibt es nur eine Schlagtaste aber gerade hier liegt die taktische Finesse. Die Kämpfe sind sehr dynamisch und es kann schon vorkommen, dass man auf dem Schlachtfeld etwas die Übersicht verliert. In kleinen Arealen kann auch die Kameraführung dazu etwas beitragen, die sich dann nicht immer optimal positioniert.

Dennoch merkt man Platinum Games die Erfahrungen mit Spielen dieser Art an. Was einfach wirkt, hat durchaus großes Potential und macht Spaß ohne Ende. Immerhin könnt bis zu fünf Chimären-Kämpfer einsetzen. Jeder von ihnen hat unterschiedliche Eigenschaften. So gibt es die Schwert-Legion, die Pfeil-Legion, die Bestien-Legion, die Axt-Legion und die Arm-Legion. Mit eurer Legion könnt ihr auch durch geschickte Angriffe und durch das Drücken im richtigen Moment eine Kombo auslösen. Beispielsweise weicht ihr im richtigen Moment aus, so startet eine Zeitlupensequenz und ihr könnt einen Gegenschlag ausrichten.

Doch auch mit eurem Hauptcharakter könnt ihr gezielt ins Geschehen eingreifen. Das ist auch wichtig, da sich eure Astralen-Helfer ja immer wieder neu aufladen müssen. Via X könnt ihr verschiedenste Manöver ausführen. Dazu wählt ihr mit dem Steuerkreuz die passende Waffe. Ob Schlagstock für den Nahkampf, oder Feuerwaffe für die Ferne, kurze, mittlere, schnelle Angriffe... vieles ist möglich und das nur mit einem Button. Es ist also immer wichtig zu entscheiden, ob ihr euren Chimären einsetzt oder vom Kampf im richtigen Moment zurückpfeift, damit er sich für spätere Momente erholen kann.

Die KI ist nicht von schlechten Eltern und so unterstützen diese sich oft auch gegenseitig. Ihr müsst dann den richtigen Legion-Kämpfer wählen, damit eure Strategie aufgeht. Gerade so sind vor allem Bosskämpfe oft eine etwas härtere Nuss. Gott sei Dank gibt es Items, die eine Wohltat für eure Gesundheit sind. So findet ihr auf eurem Weg immer wieder Heil- und Angriffsgegenstände, die ihr über ein Schnellmenü auswählen und einsetzen könnt. Außerdem gibt es manchmal die Möglichkeit einen „Finisher“ einzusetzen. Dafür steht euch aber nur ein bestimmtes Zeitfenster zur Verfügung. Habt ihr es aber geschafft, so erwarten euch Extrapunkte, die ihr für die Aufwertung eurer Charaktere einsetzen könnt, und auch eure Lebensenergie wird aufgefüllt.

Seite

1 2 [Fazit]