Jiro Taniguchi

Anime + Manga + J-Culture

Moderator: Son-Gohan

Antworten
Benutzeravatar
Son-Gohan
Ehemalige Nr. 1
Beiträge: 20295
Registriert: Fr Mär 21, 2003 15:15
3DS Freundescode: 4682-8517-2583
Wohnort: Luzern (CH) Original Anmeldedatum: 11.09.2001
Kontaktdaten:

Jiro Taniguchi

Beitrag von Son-Gohan » Sa Aug 31, 2013 18:39

Jiro Taniguchi


Bild



Ich möchte an dieser Stelle einen meiner Lieblings-Mangaka vorstellen und mal nachfragen, wer auch schon Werke von ihm gelesen hat und wie ihr sie gefunden habt. Er gilt als einer der "europäischsten" aller Mangakas was den Zeichenstil betrifft, mit klaren, detaillierten und naturalistisch-realistischen anmutenden Zeichnungen. Inhaltlich wählt er oft alltägliche Erlebnisse und Vorkommnisse aus und hebt sich damit meiner Meinung nach wohltuend vom Einerlei ab.


Bin mal so frei, von Wikipedia zu kopieren. :ugly:


SPOILERSPOILER_SHOW
Werdegang:

Jirō Taniguchi arbeitete zunächst als Assistent von Kyota Ishikawa, bevor sein erstes Werk Kareta heya 1972 im Mangamagazin „Young Comics“ veröffentlicht wurde. Bereits 1974 wurde er für den Shogakukan-Manga-Preis nominiert. Ab 1976 arbeitete er mehrfach gemeinsam mit Natsuo Sekikawa und setzte auch Texte anderer Autoren um. In den 1980er-Jahren löste er sich von klassischen Manga-Genres wie Boxer- oder Samurai-Geschichten und schuf mit Sekikawa mit der fünfteiligen Serie „Botchan“ no Jidai über Natsume Soseki, einen Schriftsteller der Meiji-Zeit, eine „neue Form des literarischen Manga“.

Die Auseinandersetzung mit dem Frankobelgischen Comic führte zu einer Zusammenarbeit mit Frédéric Boilet, der Taniguchis Werke auf den französischen Comic-Markt brachte. Nach einem Szenario von Moebius entstand 2000 Ikaru, ursprünglich in Japan bei Kōdansha erschienen. 2009 folgte bei Dargaud das erste original-französische, von Taniguchi gezeichnete Comicwerk nach einem Szenario von Jean-David Morvan (u.A. Spirou und Fantasio und Sillage): Das durchgehend farbige Album Printemps aus der auf vier Teile, entsprechend den Jahreszeiten, angelegten Serie Mon année. Weitere Bände sind jedoch bisher nicht erschienen.


Stil:

Jirō Taniguchi arbeitete zunächst als Assistent von Kyota Ishikawa, bevor sein erstes Werk Kareta heya 1972 im Mangamagazin „Young Comics“ veröffentlicht wurde. Bereits 1974 wurde er für den Shogakukan-Manga-Preis nominiert. Ab 1976 arbeitete er mehrfach gemeinsam mit Natsuo Sekikawa und setzte auch Texte anderer Autoren um. In den 1980er-Jahren löste er sich von klassischen Manga-Genres wie Boxer- oder Samurai-Geschichten und schuf mit Sekikawa mit der fünfteiligen Serie „Botchan“ no Jidai über Natsume Soseki, einen Schriftsteller der Meiji-Zeit, eine „neue Form des literarischen Manga“.

Die Auseinandersetzung mit dem Frankobelgischen Comic führte zu einer Zusammenarbeit mit Frédéric Boilet, der Taniguchis Werke auf den französischen Comic-Markt brachte. Nach einem Szenario von Moebius entstand 2000 Ikaru, ursprünglich in Japan bei Kōdansha erschienen. 2009 folgte bei Dargaud das erste original-französische, von Taniguchi gezeichnete Comicwerk nach einem Szenario von Jean-David Morvan (u.A. Spirou und Fantasio und Sillage): Das durchgehend farbige Album Printemps aus der auf vier Teile, entsprechend den Jahreszeiten, angelegten Serie Mon année. Weitere Bände sind jedoch bisher nicht erschienen.


Auszeichnungen:

]Im Jahr 1992 wurde Taniguchi mit dem Shogakukan-Manga-Preis ausgezeichnet. Für Botchan no Jidai erhielt er 1998 gemeinsam mit Natsuo Sekikawa den Osamu-Tezuka-Kulturpreis. Als erster Japaner erhielt er 2003 den Alph'Art, der auf dem Comicfestival in Angoulême verliehen wird. Sein Werk Vertraute Fremde wurde in Deutschland 2007 als erster Manga zum Comic des Jahres gewählt. und auf dem Comic-Salon Erlangen 2008 mit dem Max-und-Moritz-Preis als Bester Manga prämiert.

Am 15. Juli 2011 wurde Taniguchi zum Chevalier des Arts et des Lettres ernannt. Aus diesem Grund benannte das Saji-Astro-Park-Observatorium seiner Heimatstadt am 2. März 2003 einen von ihnen entdeckten Asteroiden ihm zu Ehren als Taniguchijiro.


Werke:

Jirō Taniguchi genießt in Japan großes Ansehen. In Europa ist er vor allem in Frankreich bekannt, da seine Werke bereits Mitte der 1990er Jahre von Casterman und Dargaud in französischer Sprache veröffentlicht wurden. Im deutschsprachigen Raum sind bislang vergleichsweise weniger Arbeiten erhältlich, da erst 2006 mit dem Kurzgeschichtenband Der Wanderer im Eis der erste Titel erschienen ist. Mit Vertraute Fremde von Regisseur Sam Garbarski wurde 2010 erstmals ein Werk Taniguchis verfilmt.

1972: Kareta Heya (嗄れた部屋)
1979: Lindo 3! (リンド!3), Text: Natsuo Sekikawa
1980: Mubōbi Toshi (無防備都市), Text: Natsuo Sekikawa
1981: Jiken-ya Kagyō (事件屋稼業), Text: Natsuo Sekikawa
1982: Ao no Senshi (青の戦士), Text: Garon Tsuchiya
1982: Hunting Dog (ハンティングドッグ)
1983: Knuckle Wars: Ken no Ran (ナックルウォーズ 拳の乱), Text: Garon Tsuchiya
1983: Shin Jiken-ya Kagyō (新・事件屋稼業), Text: Natsuo Sekikawa
1983: Live! Odyssey (LIVE!オデッセイ), Text: Garon Tsuchiya
1984: Rudo Boy (ルードボーイ), Text: Garon Tsuchiya
1985: Enemigo (dt. ebenso, Schreiber & Leser, 2013), Text: M.A.T.
1986: Blanca (ブランカ)
1987: „Botchan“ no Jidai (「坊っちゃん」の時代), Text: Natsuo Sekikawa
1988: K, Text: Jirō Tōzaki
1988: Ice Age Chronicle of the Earth: Chikyū Hyōkai Jiki (ICE AGE CHRONICLE OF THE EARTH 地球氷解事紀)
1990: Genjū Jiten (原獣事典)
1990: Garōden (餓狼伝; dt. Wie hungrige Wölfe, Schreiber & Leser, 2012), Text: Baku Yumemakura
1991: Samurai Non Grata (サムライ・ノングラータ), Text: Toshihiko Yahagi
1992: Aruku Hito (歩く人; dt. Der spazierende Mann, Carlsen, 2009)
1992: Kaze no Shō (風の抄), Text: Hiroshi Koyama
1993: Keyaki no Ki (けやきのき; dt. Von der Natur des Menschen, Carlsen, 2009)
1994: Chichi no Koyomi (父の暦; dt. Die Sicht der Dinge, Carlsen, 2008)
1996: Benkei in New York, Text: Jimpachi Mōri
1996: Blanca II
1997: Kodoku no Gurume (孤独のグルメ), Text: Masayuki Kusumi
1998: Haruka na Machi e (遥かな町へ; dt. Vertraute Fremde, Carlsen, 2007)
1999: Sōsakusha (dt. Die Stadt und das Mädchen, Schreiber & Leser, 2007)
2000: Ikaru (イカル), Text: Jean Giraud
2000: Kamigami no Itadaki (神々の山嶺; dt. Gipfel der Götter, Schreiber & Leser, 2007-2008, 5 Bände), Text: Baku Yumemakura
2002: Ten no Takaku (天の鷹; dt. Sky Hawk, Schreiber & Leser, 2010)
2005: Seton (シートン), Text: Yoshiharu Imaizumi
2005: Hare Yuku Sora (dt. Bis in den Himmel, Schreiber & Leser, 2009)
2006: Sampo Mono (dt. Der geheime Garten vom Nakano Broadway, Carlsen, 2012)
2007: Mahō no Yama
2008: Fuyu no Dōbutsuen (冬の動物園; dt. Ein Zoo im Winter, Carlsen, 2010)
2008: Sensei no Kaban (センセイの鞄; dt. Der Himmel ist blau, die Erde ist weiß, Carlsen, 2011, 2 Bände), Adaption des gleichnamigen Romans von Hiromi Kawakami
2009: Mon année 1: Printemps, Text: Jean-David Morvan
2010: Nazuke Enumono (名づけえぬもの)
2011: Furari. (ふらり。)

Kurzgeschichtensammlungen:

1980: Ōinaru Yasei (大いなる野生)
1984: Seifū wa Shiroi (西風は白い)
1985: Shin Ōinaru Yasei (新・大いなる野生)
1986: Hotel Harbour-View (海景酒店 HOTEL HARBOUR-VIEW)
1992: Inu o Kau (犬を飼う; dt. Träume von Glück, Carlsen, 2008)
1994: Mori e (森へ)
1999: Tōkyō Genshikō (東京幻視行)
2004: Tōdo no Tabibito (凍土の旅人; dt. Der Wanderer im Eis, Schreiber & Leser, 2006)
2009: Inu o Kau to 12 no Tampen (犬を飼うと12の短編)
2009: Blanca (ブランカ)
2009: Kami no Inu (神の犬)
2010: Aruku Hito Plus (歩くひとPLUS)
2012: Kōya yori: From Wilderness (荒野よりFROM WILDERNESS)


Bisher habe ich zwar erst Gipfel der Götter, Ein Zoo im Winter und Vertraute Fremde von ihm gelesen. Diese haben mich aber wirklich begeistert, manchmal gerührt, auf alle Fälle sehr gut unterhalten. Habe mir daraufhin noch ein paar seiner anderen Werke zugelegt, die ich in den nächsten Wochen durchlesen möchte. Wenn man auf einen sehr sachlichen, neutralen Stil bzw. Graphic Novel steht, würde ich auf jeden Fall mal empfehlen einen Blick auf seine Werke zu werfen. Besonders Gipfel der Götter hat es mir enorm angetan. :)
:ulove: All-Time Favourites: The Legend of Zelda, Mass Effect, Phoenix Wright, Fire Emblem, The Witcher, Fallout, The Elder Scrolls, Dark Souls, 999/Zero Escape/Zero Time Dilemma :ulove:

Benutzeravatar
Shiiro
Der Perser
Beiträge: 26594
Registriert: Fr Mär 21, 2003 15:15
3DS Freundescode: 4983-4989-3711
Wohnort: In euren Köpfen
Kontaktdaten:

Re: Jiro Taniguchi

Beitrag von Shiiro » Sa Aug 31, 2013 18:43

Von dem hab ich hier "Die Sicht der Dinge" liegen aber noch nie dazu gekommen, es zu lesen :(
Bild
Bild BildBildBild
Bei SK CLOTHES fast jede Woche neue Shirts :uprof: - Isst man zuerst das Huhn, oder das Ei?

Benutzeravatar
Son-Gohan
Ehemalige Nr. 1
Beiträge: 20295
Registriert: Fr Mär 21, 2003 15:15
3DS Freundescode: 4682-8517-2583
Wohnort: Luzern (CH) Original Anmeldedatum: 11.09.2001
Kontaktdaten:

Re: Jiro Taniguchi

Beitrag von Son-Gohan » Sa Aug 31, 2013 19:57

Tu es! Das ist ein Befehl deines Herrn und Gebieters! :angry:

Hab ich nämlich auch als nächstes vor. :coolthumbup:
:ulove: All-Time Favourites: The Legend of Zelda, Mass Effect, Phoenix Wright, Fire Emblem, The Witcher, Fallout, The Elder Scrolls, Dark Souls, 999/Zero Escape/Zero Time Dilemma :ulove:

Benutzeravatar
Shiiro
Der Perser
Beiträge: 26594
Registriert: Fr Mär 21, 2003 15:15
3DS Freundescode: 4983-4989-3711
Wohnort: In euren Köpfen
Kontaktdaten:

Re: Jiro Taniguchi

Beitrag von Shiiro » Sa Aug 31, 2013 21:54

Davor les ich erstmal einen 700 Seiten Schinken von Tezuka :ugly:
Bild
Bild BildBildBild
Bei SK CLOTHES fast jede Woche neue Shirts :uprof: - Isst man zuerst das Huhn, oder das Ei?

Benutzeravatar
Tripple N
Beiträge: 2914
Registriert: Mi Nov 15, 2006 19:14
Nintendo Network ID: n.doroid
3DS Freundescode: 1075-1981-4404
Wohnort: Hamburg - Stadt der vielen Menschen
Kontaktdaten:

Re: Jiro Taniguchi

Beitrag von Tripple N » Mo Sep 02, 2013 23:59

Ayako? Hab ich hier auch noch ungelesen stehen :ugly:

Von Taniguchi kenne ich bisher nur "Der Wanderer im Eis", das hat mir ziemlich gut gefallen, werde definitiv mehr von ihm lesen :)
Bild
Der Inhalt dieses Posts ist mit einprozentiger Wahrscheinlichkeit giftig,
verhilft Ihnen aber mit zweiprozentiger Wahrscheinlichkeit zu fulminantem Unterleibsglück.

Antworten