Spieletest: The Room NSW

Screenshot Screenshot Screenshot

Weitere Infos

Releasedate:
18. Oktober 2018

USK 6 keine Onlinefunktion. unterstützt MyNintendo nicht kein amiibosupport

Mögliche Spielmodi: Handheld-,TV-,Tischmodus

Anzahl der Spieler: 1

Leser-Meinungen: Noch keine

Specials: keine

Plus / Minus

Positiv:
tolle Rätsel
entspannende Musik
optionale Hinweise
Negativ:
kurze Spielzeit (ca. 2 Stunden)

Mit The Room schafft es ein weiterer mobiler Titel der letzten Jahre auf die Nintendo Switch. Es handelt sich dabei um ein Mechanik-Puzzle, welches vor sechs Jahren für Überraschung auf dem iPad sorgte. Allerlei Rätsel sorgten für viele tolle Spielstunden. Nun erschien The Room auch für die Nintendo Switch. Ob sich ein Kauf lohnt? Wir sagen es euch.

Knacke die Truhen

In The Room müsst ihr verschiedenste Holztruhen knacken. Eine rätselhafte Einladung führ euch auf den Dachboden eines Verlassenen Hauses. Ihr entdeckt dort einen eisernen Safe mit seltsamen Gravuren. Gleich vorweg muss man sagen, dass die Grafik auf der Switch deutlich besser ist, als auf den bisherigen Geräten. So darf man sich über mehr Details freuen, wie beispielsweise Holzmaserungen, schärfere Konturen, feine Kratzer auf den Truhen uvm.

Jedenfalls findet ihr dort besagten Safe und wollt diesen natürlich knacken um dem uralten Geheimnis auf die Spur zu kommen. Doch zwischen des Rätselslösung und euch befinden sich noch viele Geheimnisse in diversen Apparaturen die es zu lösen gilt. Bei The Room handelt es sich also um ein entspannendes Knobelgame, bei der ihr Dinge herumdrehen und wirklich genau untersuchen müsst um weiterzukommen. Jedem noch so kleinen Hinweis muss nachgegangen werden, jeder Knopf untersucht und jede Schublade noch genau unter die Lupe genommen werden. Ihr bedient euch dabei der Bewegungssteuerung und habt so sprichwörtlich alles in der Hand (kippen, schieben, ziehen...). Wer die damalige Touch-Steuerung kennt wird vl. nicht ganz so schnell ins Spiel reinfinden, aber nach kurzer Zeit hat man sich auch daran gewohnt. Im Handheld ist natürlich eine Steuerung über den Touchscreen möglich.

Ihr müsst also Entdeckungen machen und diverse Gegenstände liefern euch das Werkzeug um den nächsten Schritt lösen zu können. So helfen euch Schraubendreher und kostbare Schmuckstücke die Rätsel zu lösen. Manche davon lassen sich sogar kombinieren. Außerdem erhaltet ihr nach einiger Zeit ein Okular. Dieses offenbart euch versteckte Gravuren und Spuren. Außerdem könnt ihr damit auch Lichträtsel und dreidimensionale Puzzle lösen. Kommt ihr einmal dennoch nicht weiter, so könnt ihr optional Hinweise aktivieren, die euch zum nächsten Schritt führen.

Optik und Sound sind in diesem Falle nur Mittel zum Zweck, denn das Spiel lebt alleine von den Rätselelementen.

Fazit

The Room ist ein unterhaltsames Puzzle-Adventure mit vielen kniffligen Rätseln. Via Bewegungssteuerung und Vibrationen fühlt es sich an, als seid ihr mittendrin statt nur dabei, wenn ihr Gegenstände und funkelnde Schmuckstücke untersucht. The Room macht immer noch Spaß, wobei dieser WOW-Effekt - wie noch vor Jahren – wegfällt. Immerhin gibt es nun viel mehr Spiele dieser Art. Wer aber auf stimmungsvolle Kopfnüsse steht, der macht mit The Room definitiv nichts falsch.

Grafik
7.5
Sound
8
Gesamt
7.5

verfasst von „Ulrich“

Diesen Artikel teilen:

Vielen Dank an die Firma Team17 für die Bereitstellung des Testmusters.
Letzte Aktualisierung: 25.Oktober.2018 - 15:03 Uhr