Spieletest: Mega Man X Legacy Collection 2 NSW

Screenshot Screenshot Screenshot

Weitere Infos

Releasedate:
24. Juli 2018

USK 6 Pro Controller unterstützt MyNintendo nicht kein amiibosupport

Mögliche Spielmodi: Handheld-,TV-,Tischmodus

Anzahl der Spieler: 1

Leser-Meinungen: Noch keine

Specials: keine

Plus / Minus

Positiv:
X8 ist das Highlight
Tolle Präsentation
Massig Extras
X-Challenge...
Negativ:
... die mitunter Kämpfe der ersten Collection beinhaltet.
X6 und X7
Keine Retail-Fassung für Europa

X-Challenge

Eine ganz besondere Dreingabe der Collection ist der sogenannte X-Challenge-Modus. In diesem geht es darum nicht nur einen Maverick im Kampf zu besiegen, sondern gleich zwei... Zeitgleich. Und das stellt sich teils als gewaltige Herausforderung heraus, denn hier gilt es die Taktiken beider Gegner genau zu studieren um am Ende siegreich aus dem Kampf hervorzugehen. Schön ist es, das die Mavericks nicht teilgebunden sind und auch in gemischter Aufstellung auftreten. Etwa ein Boss aus X1 und der andere aus Mega Man X4.
Jene Spieler die mit einem höheren Schwierigkeitsgrad auf Kriegsfuss stehen, werden wohl bei Zeiten mit diesem Modus überfordert sein. Alle anderen die Herausforderung lieben werden mit diesem Modus definitiv ihren Spaß haben. Für Einsteiger gibt es einen Easy-Modus, der allerdings etwas zu einfach ausgefallen ist.

Für Jung und Alt

Um die Serie so vielen Spielern wie möglich zugänglich zu machen, haben sich die Entwickler dazu entschlossen, einen Rooki Hunter-Modus zu integrieren, bei dem der Spieler nur 50% des eigentlichen Schadens oder keinen erleidet. Die Schusskraft ist stärker und ein Sturz in den Abgrund bedeutet nicht das virtuelle Ableben. Da dieser optional ist, dürfen sich alle Fans auch weiterhin am kniffligen Schwierigkeitsgrad üben.

Astreine Präsentation

In Sachen Präsentationen haben sich die Entwickler wirklich Mühe gegeben. Die Menügestaltung ist zwar Simpel aber überaus schick gehalten. Jedes Spiel verfügt über einen speziellen Rahmen um den Bildschirm auszufüllen, schließlich sind die Spiele seinerzeit in 4:3 erschienen. Die Umsetzung ist sehr gelungen und zeigt keinerlei Probleme oder negativen Seiten.
Der Soundtrack, sowohl original als auch neu arrangiert, reicht von genial bis sehr gut und rundet das ansonsten überaus positive Gesamtbild noch ab.

Schön ist es, das man direkt vor Spielbeginn zwischen der US und Japan-Version wählen kann. Bei Mega Man X8 stehen zudem auch eine deutsche Version sowie weitere zur Verfügung. Leider hat man es aber versäumt dem Spiel einen Speichermodus zu spendieren, der jederzeit funktioniert. Es ist nur am Ende eines jeweiligen Levels möglich, abzuspeichern. Dieser Umstand dürfte jedoch kaum ins Gewicht fallen, denn schließlich gabs so etwas seinerzeit auch nicht. Für Anfänger wäre es aber sicher nicht ganz schlecht gewesen.

Mega Extras

Die Entwickler haben der Collection eine ganze Menge an Extras spendiert. Dazu gehören Bilder von Merchandise wie etwa Figuren, Sammelkarten und Soundtrack CDs bis hin zu Art-Galerien, Werbespots und dem Anime "Day of Sigma". Auch gibt es ein Ingame Archivement-System das den Spieler für bestimmte erfüllte Aufgaben belohnt.

Seite

1 2 [Fazit]

Fazit

Die Mega Man X Legacy Collection 2 bietet leider nur die 4 schlechtesten Teile der X-Saga. Die überaus gelungene Präsentation, die teils neu arrangierte Musik und die Masse an Extras können jedoch nicht über die Quantität der Spiele hinwegtäuschen. Einzig Mega Man X 8 reisst es hier wirklich nochmal heraus. X5 ist auch noch gelungen, X6 ist hingegen wirklich Mittelmäßig und X7 ein Trauerspiel. Dank des neuen Anfängermodus ist die Collection auch für Neulinge geeignet.

Grafik
8
Sound
7
Gesamt
7

verfasst von „Tommy“

Diesen Artikel teilen:

Vielen Dank an die Firma Nintendo für die Bereitstellung des Testmusters.
Letzte Aktualisierung: 01.August.2018 - 18:54 Uhr