Spieletest: Jumping Joe & Friends NSW

Screenshot Screenshot Screenshot

Weitere Infos

Releasedate:
1. Juni 2018

USK 6 keine Onlinefunktion Pro Controller unterstützt MyNintendo nicht kein amiibosupport

Mögliche Spielmodi: Handheld-,TV-,Tischmodus

Anzahl der Spieler: 1-4

Leser-Meinungen: Noch keine

Specials: keine

Plus / Minus

Positiv:
einfaches Spielprinzip
süchtigmachendes Gameplay
toller Soundtrack
Negativ:
schnell eintönig
wenig Abwechslung
Version am Smartphone gratis

Sehr überraschend tauchte das Spiel Jumping Joe & Friends von Qubic Games für die Nintendo Switch im eShop auf. Wir haben ja schon einige Spiele des Publishers getestet und nicht immer alle mochten wirklich überzeugen. Wie es mit dem neuesten Titel steht, erfahrt ihr in unserem Test.

Jump to the left!

Jumping Joe ist ein Plattformer, bei dem ihr Joe so schnell es geht nach oben steuern müsst und dabei nur Hüpfbewegungen nach links und rechts machen könnt – ähnlich, wie ihr es vielleicht aus Doodle Jump kennt.

Mittels ZL oder ZR bewegt ihr Joe durch die Ebenen. Das Spielprinzip ist relativ einfach. Dennoch geht es um Zeit und nicht immer sind alle Plattformen auch wirklich begehbar. Jedes erfolgreiche Podest beschert uns einen Sternpunkt – es geht ja um den Highscore. Steuert ihr in die falsche Richtung, so holt euch die Schwerkraft ein und ihr stürzt nach unten, was gleichzeitig den Spieletod bedeutet. Grundsätzlich sind alle Pfade vorgegeben und ihr könnt den Weg „frei“ nach links und rechts wählen. Immer wieder sammelt ihr auch Items wie Edelsteine, die euch Exrapunkte geben, Cappy’s die euch ein Extraleben verschaffen, Magnete die Edelsteine anziehen oder Raketen, die euch mit einem Boost nach oben katapultieren ein.

Das wäre nicht spannend, wenn es eben nicht auch bereits erwähnte Hindernisse geben würde. Auf dem Weg nach oben erwarten euch Gegner und Hindernisse denen ihr ausweichen müsst. Unterstützend hilft euch dabei besagte Kappe oder ein Helm, der euch vor Stacheln schützt. Ihr solltet also in der Schnelle des Spiels sehr gut eure Augen offen halten und euch vor Sägeblättern, Kanonen, Viechern und dergleichen wappnen.

Je weiter nach oben ihr kommt, desto schwieriger werden die Passagen. Wie weit ihr schon seid, seht ihr anhand von Zahlen, die im Hintergrund angebracht sind. So ändert sich auch immer wieder das Hintergrunddesign und die Gegnertypen je weiter ihr voranschreitet.

Jump to the right!

Wie gesagt geht es darum, so schnell wie möglich nach oben zu gelangen und Edelsteine einzusammeln, um einen perfekten Highscore zu erzielen. Der Grund warum wir überhaupt nach oben wollen ist aber ein ganz anderer. Joe muss vor einem See aus Lava flüchten, der ständig nach oben steigt und alles rundherum verschlingt.

Im Laufe des Abenteuers schaltet ihr durch eingesammelte Punkte auch weitere spielbare Charaktere frei. Jede Figur bringt weitere spezielle Eigenschaften mit sich. Neben dem soeben beschriebenen Arcade Modus gibt es noch den Race- und den Hero-Modus. Diese müsst ihr aber ebenso mit genügend Sternen oder Edelsteinen erst freischalten. Am Spielprinzip ändert sich bei den neuen Features aber nichts. Im Race-Modus müsst ihr zum Beispiel in möglichst kurzer Zeit einen Abschnitt schaffen.

Multiplayer Modus

Im Multiplayer Modus könnt ihr lokal mit bis zu vier Spielern an einer Nintendo Switch-Konsole zocken. Ein Online-Multiplayer wäre sicherlich wünschenswert gewesen. Dennoch kann euch das Spiel für kurze Zeit fesseln, da es ein sehr süchtigmachendes Spielprinzip hat. Für kurze Sessions zwischendurch ist das Game bestens geeignet.

Jumping Joe & Friends bietet neben Spaß auch einen coolen Soundtrack, der vor allem im Sommer gute Laune ins Wohnzimmer bringt. Die Grafik ist comichaft, eher minimalistisch, aber zum Spiel und dem Genre passend. Inhaltlich unterscheidet sich Jumping Joe nicht zu einer Smartphone-Variante. Technisch läuft aber alles einwandfrei und flüssig.

Fazit

Jumping-Joe & Friends ist ein tolles Spiel für Zwischendurch. Das süchtigmachende Spielprinzip mag auf alle Fälle für einige Zeit begeistern. Man sollte sich aber dennoch bewusst sein, dass es sich um einen Plattformer handelt, bei dem das einzige Ziel es ist den Highscore zu brechen. Das Spielprinzip ist sehr einfach und euch wird schnell der Ehrgeiz packen. Einige freischaltbare Dinge sorgen für etwas Abwechslung, aber Jumping Joe ist jetzt sicherlich kein Spiel für mehrere Wochen oder Monate, sondern für kurze Sessions dazwischen. Bei einem Preis von 4,99 Euro kann man nichts falsch machen.

Grafik
6.5
Sound
8
Multiplayer
7
Gesamt
7

verfasst von „Ulrich“

Diesen Artikel teilen:

Vielen Dank an die Firma Qubic-Games für die Bereitstellung des Testmusters.
Letzte Aktualisierung: 06.Juli.2018 - 16:20 Uhr