Spieletest: Hyrule Warriors: Definitive Edition NSW

Screenshot Screenshot Screenshot

Weitere Infos

Releasedate:
18. Mai 2018

USK 12 Online spielbar Pro Controller unterstützt MyNintendo nicht kein amiibosupport

Mögliche Spielmodi: Handheld-,TV-,Tischmodus

Anzahl der Spieler: 1-2

Leser-Meinungen: Noch keine

Specials: keine

Plus / Minus

Positiv:
sehr umfangreich
tolle technische Performance
Zelda-Feeling
alle DLCs
Negativ:
teils etwas hektisch
Bildrate sinkt im Multiplayer oder Handheld-Modus

Steuerung

Steuerungstechnisch ist das Spiel sehr simpel aufgebaut und in 90% der Zeit ist es reines Button-Smashing. Es gibt zwar verschiedene Combos, die jedoch sehr einfach ausfallen. Ob eine Combo nun 8xB-Taste ist oder 4xB-Taste gefolgt von 4xY-Taste ändert nicht großartig etwas am Button-Smashing. Die Steuerung fällt dabei aber überraschend angenehm und einfach aus, so dass selbst Videospielneulinge sich sehr schnell einfinden und wohlfühlen können. Neben den normalen Attacken und Combos gibt es noch die Möglichkeit eine Spezialattacke auszuführen. Hierfür füllt sich im Kampf eine Leiste, sobald diese Voll ist kann die besagte Attacke ausgeführt werden. Bei der Spezialattacke handelt es sich meist um sehr schön animierte und meist sehr zerstörerische Angriffe. Was bei dem Test leider etwas negativ aufgefallen ist, ist die Tatsache dass es in dem Spiel teilweise sehr hektisch zugeht. Es poppen teilweise viele Aufgabenziele auf einmal auf, dann wird auch noch eine der eigenen Festungen angegriffen und als ob das nicht schon genug wäre ist eine der Begleiter in Bedrängnis und braucht die Hilfe des Spielers. Wenn jetzt noch eine goldene Skulltulla irgendwo auftaucht weiß man gar nicht mehr wohin man als erstes Rennen soll. Man ist häufig damit beschäftigt irgendwo Feuer zu löschen.

Multiplayer

Hyrule Warriors kann alleine oder zu zweit gespielt werde, vorausgesetzt für das Level gibt es mindestens einen Begleiter. Der zweite Spieler schlüpft in die Rolle eines Mitstreiters Ähnlich wie bei der Wii U-Version geht hier die Bildrate aber etwas in die Knie. Der Übersichtlichkeit wegen empfiehlt es sich auf einem TV zu spielen. Via Handheld ist doch allerhand los, damit zwei Spieler wirklich exakt den Überblick behalten.

Switch punktet mit Technik

Im Zuge der Performance sind natürlich deutliche Steigerungen feststellbar. Alles wirkt detailreicher und kommt noch besser rüber. Die Framerate ist sehr konstant, bis eben auf ein paar Einbrüche im Multiplayer. Die Zwischensequenzen sind noch immer großartig und wurden mit liebe zum Detail umgesetzt. Der Sound ist natürlich noch immer große Klasse. Viele typische Zelda-Titel liefern ein unglaublich tolles Spielerlebnis. Im Abenteuer-Modus trefft ihr sogar auf Retroklänge aus der guten alten NES-Zeit.

Seite

1 2 [Fazit]

Fazit

Wer einen Vollständigen Ersatz für ein Zelda Spiel sucht ist hier natürlich an der falschen Adresse und ist hier bei „Breath of the Wild“ besser aufgehoben. Dennoch schafft es Hyrule Warriors zu begeistern und den Spieler für viele Stunden an die Konsole zu binden. Auch wenn die Hektik im Spiel manchmal überhand nimmt, ist es ein sehr schönes und durchdachtes Spiel. Grundsätzlich bietet die Definitive Edition neben einer deutlichen Performance-Steigerung und aller bisher erschienen DLCs, nur zwei neue Kostüme für Link und Zelda im Breath of the Wild-Stil. Ob diese nun einen Kauf rechtfertigen muss jeder für sich entscheiden, aber zumindest kann man es nun in guter Qualität auch unterwegs zocken.

Grafik
9
Sound
9
Multiplayer
8.5
Gesamt
9

verfasst von „Ulrich“

Diesen Artikel teilen:

Vielen Dank an die Firma Nintendo für die Bereitstellung des Testmusters.
Letzte Aktualisierung: 26.Mai.2018 - 09:01 Uhr